5 Gründe warum KMU's die Cloud nutzen sollten!

Der deutsche Mittelstand wird als Rückrat der deutschen Wirtschaft bezeichnet und ist Maßgeblich für das Qualitätsversprechen hinter dem Slogan „Made in Germany“ verantwortlich.

Besonderheiten

Doch was macht den deutschen Mittelstand eigentlich so besonders? Den deutschen Mittelstand bilden per EU-Definition alle deutschen Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Umsatz von höchstens 50 Mio Euro. Häufig handelt es sich hierbei um stark spezialisierte Dienstleister oder Hersteller. Viele Familienunternehmen, mit Ausnahme weniger DAX-Konzerne, sind dem Mittelstand zuzuordnen. Ein weiteres Merkmal ist, dass der Inhaber oft auch der Geschäftsführer ist. Im Vergleich zu Konzernen können KMU’s im Markt flexibel auf Marktveränderungen reagieren. Jedoch gibt es auch einige Herausforderungen, die der Mittelstand zu bewältigen hat.

Herausforderungen von KMU’s

Viele mittelständische Unternehmen sind nur von Branchenexperten und in der Region bekannt, in der sie angesiedelt sind. Dies hat zur Folge, dass zum einen die Markenreichweite nicht sehr hoch ist und zum anderen, dass qualifizierte Fachkräfte ggf. nicht einmal von der Existenz des Unternehmens wissen. Ähnlich wie bei Startups führt dies zum Fachkräftemangel, welcher sich zu einem Flaschenhals für das Unternehmenswachstum entwickeln kann und auch bei fehlendem Wissen und Personal im Bereich z. B. IT-Sicherheit zu einem handfesten Geschäftsrisiko werden. Durch die fehlende Reichweite kann der Markt nicht komplett bedient und somit potenzielle Umsätze nicht erwirtschaftet werden.
Bei der Analyse von Innovationshürden bei KMU’s können verschiedene Hemmnisse identifiziert werden, welche ebenfalls auf Innovationsprojekte in der IT anwendbar sind:

  • Finanzielle Hemmnisse
    KMU’s sind finanziell nicht so gut ausgestattet wie Konzerne. Aus diesem Grund müssen Investitionen stets sinnstiftend und umsatzsteigernd sein. Je mehr liquide Mittel hierbei zur Verfügung stehen, desto besser.
  • Personenbezogene Hemmnisse
    Hierbei handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert: Einerseits ist es schwer für KMU’s qualifizierte Fachkräfte anzuwerben, andererseits werden diese aufgrund von geringerer Aktivität in Forschung und Entwicklung nicht zwingend dauerhaft benötigt. Neben diesen Gründen ist auch ein risikoaverser Eigentümer als personenbezogenes Hemmniss für Innovationen einzustufen., da der wirtschaftliche Erfolg von Innovationen nicht kalkuliert und garantiert werden kann.
  • Organisatorische Hemmnisse
    Im Gegensatz zu Großunternehmen, welche durch regelmäßige Durchführung von Projekten entsprechendes methodisches Wissen angehäuft haben, kann dieses fehlende Know-How in kleineren Unternehmen zum Innovationshemmer werden. Des Weiteren kann auch eine fehlende Trennung zwischen Tages- und Projektgeschäft aufgrund von Personalmangel dazu führen, dass der Erfolg von Innovationsprojekten gefährdet ist.
  • Methodische Hemmnisse
    Das Fehlen von Innovationstechniken und Methoden des Projektmanagements können ebenfalls zu mangelndem Erfolg in Innovationsprojekten führen.

Viele dieser Hemmnisse sind auf Mangel der Ressourcen Geld und Personal zurückzuführen. Zumindest bei IT-Projekten kann die Cloud hier eine Lösung sein.

Was spricht für die Cloud?

1. Die Cloud ist sicher!

Amazon Web Services versteht die Sicherheit der Services als Priorität Nummer 0. Das bedeutet, dass kein Service entwickelt und veröffentlicht wird, wenn das Thema der Sicherheit nicht eindeutig geklärt ist. Des Weiteren gibt es das sog. Shared Responsibility Modell, welches festlegt, für welchen Teil Amazon verantwortlich ist und ab wann die Verantwortung an den Kunden übertragen werden kann. Wenn also ein Server gehackt wird, weil eine vom Kunden installierte Software Sicherheitslücken aufweist, ist dies nicht als Schwachstelle oder Fehler von AWS anzusehen.
Es gibt einige Maßnahmen die für eine sichere Umgebung durchgeführt werden. Somit sind die Rechenzentren weltweit nach hohen Standards physisch abgesichert und der Zutritt nur Befugten gestattet. Die Infrastruktur ist nach Industriestandard eingerichtet und alle relevanten Leitungen redundant ausgelegt.
Amazons Rechenzentren sind mehrfach zertifiziert und erfüllt – abhängig vom Service – sogar strenge medizinische Vorgaben. Spezielle deutsche Zertifizierungen wie C5 für Cloudanbieter oder der IT-Grundschutz vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) werden ebenfalls erfüllt.
Bei der Übertragung werden die Daten TLS verschlüsselt und Dateien können optional serverseitig oder clientseitig verschlüsselt werden. Auch hier gibt es diverse Services, die den Nutzer z. B. beim regelmäßigen Austausch der Schlüssel unterstützen.
Die Zugriffe auf die Systeme und die ausgeführten Aktionen eines Nutzers können mit dem Service CloudTrail nachvollzogen werden. Hierdurch kann eine mögliche Kompromitierung des Accounts aufgedeckt werden.
Eine tiefergehende Betrachtung der Sicherheit von AWS wird in einem folgenden Blogbeitrag durchgeführt.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Sicherheit der AWS Plattform um ein vielfaches größer ist, als jene in vielen mittelständischen Unternehmen. Dies ist schlichtweg auf die verfügbare Personalstärke und die Qualifikation sowie der finanziellen Mittel zurückzuführen.

2. Die Cloud ist die beste Grundlage für zukunftsweisende Technologien!

Viele neuartige und zukunftsweisende Technologien werden von AWS in Form eines Services vereinfacht. Beispielsweise kann mit nur wenigen Klicks eine Anbindung und Verwaltung von internetfähigen Geräten im Rahmen von Internet of Things aufgesetzt werden. Auch das ablegen von riesigen Datenmengen im Petabytebereich und deren Auswertungen im Bereich Big Data ist für jeden möglich. Erste Erfahrungen mit künstlicher Intelligenz können mit dem Service AWS Sagemaker spielerisch gemacht werden. Auch das trainieren von komplexen Algorithmen geht mit den in AWS verfügbaren Ressourcen schneller und kostengünstiger als im eigenen Rechenzentrum.
Ein Vorteil, welchen Entwickler besonders schätzen ist das schnelle Deployment von Docker Containern oder die einfache Entwicklung von Serverless Funktionen, bei denen nur der Programmcode hochgeladen wird. Die Bereitstellung der Laufzeitumgebung wird hierbei von AWS übernommen.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass neue Technologien, sobald sie von einigen Kunden gewünscht werden, in Form eines Services unterstützt werden und somit stets die Möglichkeit besteht technologisch am Puls der Zeit zu bleiben.

3. Die Cloud setzt Ressourcen frei!

Bei der Nutzung von Amazon Web Services können sowohl qualifizierte Mitarbeiter als auch gebundenes Kapital freigesetzt werden. Die Fachkräfte können somit die Zeit in anderen Bereichen sinnvoller nutzen und müssen sich nicht mehr mit der Beschaffung, Bereitstellung, Absicherung und Verwaltung von Hardware beschäftigen. Aufgrund vieler verwalteter Services ist es möglich mit einer geringen Anzahl an Fachkräften sehr professionell in der IT aufgestellt zu sein.
Ein Rechenzentrum ist gebundenes Kapital und sehr unflexibel. Bei AWS werden die meisten Services nutzungsbasiert abgerechnet. Somit werden aus finanzieller Sicht bei einer Migration vom Rechenzentrum in die Cloud die Investitionskosten zu Betriebskosten umgewandelt.

4. Die Cloud ermöglicht eine globale Reichweite!

Mit der Cloud ist eine globale Reichweite – zumindest aus Infrastruktursicht – nichts besonderes. Es kann innerhalb weniger Minuten Infrastruktur auf der ganzen Welt bereitgestellt werden. Die Suche nach einem lokalen Partner, welcher das Rechenzentrum verwaltet, entfällt.
Das einzige Problem ist die Skalierung anderer Geschäftsbereiche, die mit einer größeren Anzahl an Bestellungen, internationalen Kulturkreisen und ggf. höherer Auslastung in Produktion und Logistik umgehen können muss.

5. Die Cloud wächst mit Ihnen!

Die Vorteile der Cloud liegen auf der Hand: Unternehmen müssen nicht mehr 80% der Ressourcen ungenutzt im Rechenzentrum verwesen lassen, weil Sie in der Weihnachtszeit diese Kapazität benötigen. Bei auftretenden Lastspitzen kann automatisch die Infrastruktur mitwachsen, was bedeutet das die Nachfrage bedient und Umsätze generiert werden können. Lässt die Nachfrage nach, kann die Infrastruktur bis auf ein Grundlevel reduziert werden. Somit ist eine stetige Erreichbarkeit gewährleistet.
Wenn Sie diese Vorteile für sich nutzen möchten, helfe ich Ihnen gerne bei der Konzeption und Umsetzung. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!